Lebenslauf Dr. Frank Stöckl

  • 1979-1986
    Studium Humanmedizin an der Albert-Ludwig-Universität Freiburg,
    Approbation als Arzt Mai 1986
  • 1986-1991
    Wissenschaftlicher Angestellter, Abt. Immunologie Inst. für Med. Mikrobiologie und Hygiene Universitätsklinik Freiburg
  • 1991-2001
    Weiterbildung zum Facharzt für Innere Medizin – Rheumatologie im St. Vincenz- u. Elisabeth Hospital Mainz
  • 02/1998
    Facharztanerkennung Innere Medizin
  • 10/1998
    Anerkennung Schwerpunkt Rheumatologie
  • 1999-2001
    Oberarzt der Abteilung Rheumatologie (CA Prof. Dr. D. Brackertz)
  • 01/2002-03/2019
    Med. Klinik 3 (Klinik für Nieren- Hochdruck- und Rheumaerkrankungen, CA Prof. Dr. W. Riegel) der Klinikum Darmstadt GmbH
  • ab 05/2002
    Oberarzt, ab 05/2003 Leitender Oberarzt
  • ab 12/2008
    Leiter der Rheumatologischen Ambulanz der Med. Klinik 3
  • ab 04/2019
    Niederlassung Privatpraxis für Rheumatologie in Darmstadt

Wissenschaftliche Tätigkeit

  • 1986-1991
    Forschung auf dem Gebiet der Immunologie und Immunpathologie:
    Nierenerkrankungen, insbesondere die Lupus-Nephritis,
    Diagnostik von Infektionskrankheiten und Autoimmunkrankheiten u.a. des Goodpasture-Syndroms
  • Promotion (magna cum laude) mit der Arbeit „Experimentelle Untersuchungen zur Bedeutung der Desoxyribonukleinsäure für die Pathogenese der Lupus-Nephritis“
  • 1991-2019
    Klinische Phase III- und Phase IV-Studien (Leflunomid, Meloxicam, Cinacalcet)